08.05.2017

Zarte Rhabarber-Tartelettes mit blumiger Deko

Hallo Ihr Lieben!

Frühling! 
Ich liebe diese Jahreszeit! 

Am Ende des Jahres nach der liebsten Jahreszeit gefragt, kann ich mich immer kaum entscheiden 
(ich bin mir nur sehr sicher, dass es nicht der Winter ist)... 
Aber sobald der Frühling da ist und draußen alles sprießt und grünt, die Vögel morgens wieder laut zwitschern, die Tage immer länger werden und man auf die ersten leicht wärmenden Sonnenstrahlen hofft, dann geht mein Herz auf und der Winter-Blues ist verflogen. 

Ja, der Frühling ist meine Lieblings-Jahreszeit!!!

Trotzdem muss ich zugeben, dass, wenn das Wetter dann nicht richtig mitspielen mag, es draußen grau in grau ist und wir die Winterjacken immer noch nicht in den Schrank hängen können (für die nächsten 5-6 Monate...), wenn Nachtfrost unsere Blauregen- und Kirschblüten erfrieren lässt, dann fällt es auch mir schwer, dieses Frühlings-Hoch aufrecht zu erhalten. 

Aber wisst Ihr, was mir dann hilft? 

'Hausgemachte' Frühlingsgefühle in Form von Frühlings-Leckerbissen. 
Das geht wohl allen so. 
Deshalb streifen wir über die Wochenmärkte - nicht nur auf der Suche nach den ersten Tulpen oder jetzt schon den ersten 'frostbeständigen' Sommerblumen - nein, wir suchen nach Lebensmitteln, die uns das wohlverdiente Frühlingsgefühl ins Haus bringen. Und auf den Gaumen! 
Wir suchen nach Bärlauch, Spargel, Erdbeeren und natürlich nach Rhabarber. 

Ist das nicht der Inbegriff von Frühling?

 Und so gibt es heute:

Zarte Tartelettes mit Rhabarber und blumiger Deko



Zutaten:
für etwa 8 Tartelettes à 8 cm 
(bei mir waren es 2x10cm + 6x8 cm)

250 g Mehl
1 Ei
140 g kalte Butter
50 g Zucker
1 Prise Salz
1-2 EL kaltes Wasser

Butter zum Einfetten (10-20 g)

600 g Rhabarber
125 g Zucker
1 Vanillestange
Saft von 1 Orange
1 Pck. Vanillepuddingpulver

1 Pck. Vanillezucker zum Bestreuen

  • das Ei trennen, Eiweiß zum Bestreichen aufbewahren
  • Mehl in eine Schüssel geben
  • in die Mitte eine Mulde machen und das Eigelb in die Mulde geben
  • Butter in kleinen Stückchen auf das Mehl setzen
  • den Zucker und das Salz auf die Butter geben
  • 1-2 EL sehr kaltes Wasser dazugeben
  • mit den Knethaken zu einem glatten Teig kneten
  • Teig flach drücken und in Klarsichtfolie verpacken

  • 1 Std. kalt stellen

  • in der Zwischenzeit Rhabarberkompott kochen
  • dafür den Rhabarber putzen und die Stangen in kleine Stücke schneiden
  • Vanillestange halbieren und längs einschneiden, das Mark herauskratzen
  • Rhabarber, Zucker, Vanillemark und -schote in eine Topf geben und aufkochen lassen
  • auf niedriger Stufe 5-10 Minuten weiter köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist - dabei gelegentlich umrühren 
  • (das ist Geschmackssache! sollen es noch Rhabarberstückchen sein, nehmt den Topf etwas früher vom Herd, soll er weicher sein, lasst das Ganze noch etwas weiter köcheln)
  • Vanillepuddingpulver mit dem Orangensaft verrühren
  • wenn der Rhabarber weich genug ist, den Topf kurz von der Platte nehmen und das angerührte Puddingpulver zum Rhabarber geben
  • gut unterrühren
  • wieder auf die heiße Platte setzten
  • noch einmal 1-2 Minuten aufkochen lassen
  • abkühlen lassen
  • Vanillestange entfernen

  • Backofen auf 200°C vorheizen

  • Butter zum Einfetten in einem kleinen Topf vorsichtig schmelzen
  • Tartelette-Förmchen mit einem Pinsel einfetten

  • Arbeitsfläche mehlen
  • Teig für den Boden der Tartelettes 5 mm dünn ausrollen
  • Kreise ausstechen, die ein wenig größer sind als die Förmchen
  • Teig in die gefettetn Förmchen legen und am Boden und besonders an den geriffelten Rändern vorsichtig andrücken
  • Teigreste verkneten und für die Deko 3 mm dünn ausrollen
  • Blümchen oder andere gewünschte Dekoelemente ausstechen


  • Rhabarberkompott auf die Tartelette-Böden geben
  • mit den ausgestochenen Teig-Dekoelementen verzieren


















  • Teig-Deko mit Eiweiß bestreichen mit Vanillezucker bestreuen
  • im vorgeheizten Backofen etwa 20 Min. goldbraun backen
  • aus dem Backofen nehmen und etwas auskühlen lassen
  • am besten lauwarm genießen 



Wenn ich Rhabarberkuchen denke, stelle ich mir eigentlich einen klassischen Kuchen mit Baiserhaube vor. Heute war mir aber nach einem kleinen Tartelette mit blumiger Verzierung. Ich wollte es unbedingt einmal in dieser Form ausprobieren. Der Teig ließ sich ganz problemlos mit den Blüten-Ausstechern ausstechen, so musste es kein klassisches Gittermuster werden.

Und es stieg ein so unbeschreiblich leckerer Duft durch's Haus!!! Einfach unschlagbar!!!

Wie geht es Euch mit dem Frühling? Was ist Eure Lieblings-Jahreszeit? Habt Ihr auch Gerichte oder Lebensmittel, die für Euch zu Eurer Lieblings-Jahreszeit gehören? Liebt Ihr Rhabarber? Wie sieht Euer Lieblings-Rhabarberkuchen aus?
Versucht doch einfach mal diese herrlich duftenden Rhabarber-Tartelettes und verziert sie nach Herzenslust. Sie schenken Euch auch an unschönen Tagen den Geschmack des Frühlings!!!

Genießt die Rhabarberzeit!!!

Herzlichst
Tina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Herzlichsten Dank, dass Du Dir Zeit dafür nimmst!