15.06.2015

Kuchenklassiker - Windbeutel mit sahnig-beeriger Füllung

Hallo Ihr Lieben!

Endlich bin ich wieder da!!!

Da mir nach meiner mir selbst auferlegten Pause etwas nostalgisch zumute ist, gibt es heute einen Kuchenklassiker - obwohl mich all die ausgebufften Sommerrezepte, die zur Zeit auf all den genialen Blogs zu finden sind, schwer beeindrucken. Irgendwie war mir nach einem altmodischen Stück Kindheitserinnerung, das ich schon lange nicht mehr gesehen, gegessen, geschweige denn selbst gebacken habe:

Windbeutel - mit sahnig-beeriger Füllung



Und da war auch schon gleich mein erstes Problem: Windbeutel = Brandteig. Wie ging der denn noch mal? Na ja, eine schöne Gelegenheit, etwas neues Altes auszuprobieren und von Muttern Gelerntes aufzufrischen.

Zutaten;
für 10-14 Stück
Backofen 180-190 °C

250 ml Wasser
100 g Butter
2 g Salz
5 g Zucker
150 g Mehl, gesiebt
ca. 200 g Ei

400 g Schlagsahne
50-100 g Puderzucker, gesiebt
Vanilleextrakt

Beeren nach Geschmack

Zartbitterschokolade nach Geschmack

  • Butter in Würfel schneiden und in einen Topf geben
  • Salz und Zucker dazu geben
  • Wasser zufügen
  • Mischung erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist und Salz und Zucker sich gelöst haben
  • zum Kochen bringen und mindestens 10 Sekunden stark kochen lassen (aber auch nicht viel länger, weil sonst zu viel Wasser verdampft)
  • von der Herdplatte nehmen
  • sofort das Mehl zur heißen Mischung geben und mit einem Plastiklöffel unterrühren - es bildet sich ein Kloß
  • zurück auf die Platte stellen (ausgeschaltet oder Induktion auf niedrigster Stufe, um Restwärme auszunutzen)
  • weiter rühren, um den Teig etwas austrocknen zu lassen - bis sich ein weißer Belag auf dem Topfboden bildet
  • vom Herd nehmen
  • aus dem Topf in eine Schüssel geben, etwas flach drücken und auskühlen lassen, bis der Teig nur noch lauwarm ist
  • die Eier mit einer Gabel leicht verquirlen
  • Ei langsam, in kleinen Mengen, nach und nach zur abgekühlten Mehlmasse geben, und jede einzelne Zugabe gut unterrühren (!) - vielleicht braucht Ihr nicht die komplette Ei-Menge - der fertige Teig hat die richtige Konsistenz, wenn er zähflüssig vom Löffel fällt
  • Spritzbeutel mit großer Lochtülle vorbereiten
  • Teig in den Spritzbeutel füllen
  • auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech etwa 5 cm große Tuffs mit großem Abstand aufspritzen


  • bei 180-190°C im vorgeheizten Backofen 20-25 Min. backen - Backofentür während dieser Zeit nicht öffnen
  • aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen
  • Sahne halb steif schlagen
  • esslöffelweise den Puderzucker zugeben und dabei weiter schlagen, bis die Sahne steif ist
  • nach Geschmack vorsichtig Vanilleextrakt zugeben
  • Früchte putzen und bei Bedarf zerkleinern
  • Schokolade schmelzen
  • vom Windbeutel den 'Deckel' abschneiden
  • Unterteil mit Sahne füllen, mit Schokolade besprenkeln, mit den Früchten belegen, den Deckel aufsetzen und mit Schokolade verzieren
  • sofort servieren 





Zuerst war ich etwas in Sorge, der Brandteig hätte mich im Stich gelassen, da die aufgespritzten Tupfen Teig nach den ersten Minuten im Backofen noch unverändert aussahen. Nach 10-15 Minuten passierte aber dann doch der gewünschte Effekt - die Tupfen wuchsen und blähten sich allmählich auf. Also keine Panik, sondern Geduld, beim Backen der Windbeutel - sie werden am Ende der Backzeit auf jeden Fall 'windig' sein.

Und wie Ihr seht, war gestern einfach der perfekte Tag für ein gemütliches Kaffeestündchen in der Sonne!!! Ich habe zum Fotografieren am späten Morgen (oder frühen Mittag?) die letzten Sonnenstrahlen auf unserer Nordterrasse ausgenutzt (ja, das geht tatsächlich!) - wie ich finde, ein ganz wunderbares Licht!!!


So, Ihr Lieben! Dies war vielleicht nicht einer meiner cooleren Beiträge, aber definitiv einer, der mir mal wieder sehr viel Spaß gemacht hat. Ich war extrem glücklich und erleichtert, dass der Brandteig gut geklappt hat und daraus tatsächlich richtige Windbeutel wurden (:

Wie sieht es bei Euch aus? Steht der Brandteig auch schon mal auf Eurem Backplan, oder ist er bei Euch eher etwas in Vergessenheit geraten? Findet Ihr mit Sahne gefüllte Windbeutel altmodisch und uncool, oder begebt Ihr Euch auch schon mal gern auf eine Art backtechnischen Retrotrip? Ähnlich wie bei den Gugl - die wurden doch auch schon vor längerer Zeit wiederentdeckt....

Alles Liebe und sonniges Genießen
herzlichst
Tina


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Herzlichsten Dank, dass Du Dir Zeit dafür nimmst!