14.02.2015

Kleine Last-Minute-♥-Red-Velvet-Cupcakes zum Valentinstag

Eigentlich hatte ich mir herzige Cookies mit rot-weißem Muster überlegt, die ich als kleine Valentins-Geschenk-Idee präsentieren wollte. Die Betonung liegt hier auf 'wollte'. Ich hatte das Muster probeweise mit Papier getestet und dabei schon so kläglich versagt, dass es eine Schnapsidee gewesen wäre, das Ganze mit Fondant zu probieren... Ich glaube, es wäre wirklich hübsch geworden, und ich verspreche Euch, ich werde mich irgendwann erneut dran wagen. Da packt mich bestimmt noch einmal der Ehrgeiz.
Kurzfristig ist es nicht nur unbefriedigend, sondern auch irgendwie unpraktisch. Einen Tag vor dem Valentinstag brauche ich nun eine schnelle, hübsche Last-Minute-Idee, denn ohne Gebäck geht der Tag doch gar nicht!!! Also, ich brauche die Farbe Rot und eine Herzform. Ganz klar, es werden ♥-Red-Velvet-Cupcakes.

Last-Minute-♥-Red-Velvet-Cupcakes



Zutaten:
für 8-10 Cupcakes
Backofen 175°C
nach einem Rezept von Magnolia Bakery

1 cup Mehl, gesiebt
1/4 cup weiche Butter
3/4 cup Zucker
1 Ei (Größe L)
1 EL Kakao
1/2 TL Vanilleextrakt
1/2 TL Salz
1/2 cup Buttermilch
1/2 TL Apfelessig
1/2 TL Natron
rote Lebensmittelfarbe

100 g weiche Butter
2 EL Milch
70 g weiße Schokolade
1 TL Vanilleextrakt
1 cup Puderzucker, gesiebt

Zuckerdeko in ♥-Form

  • Silikon-Form fetten und leicht mit Mehl bestäuben oder Muffinform mit Papierwrappern auslegen
  • Butter und Zucker schaumig rühren
  • das Ei unterrühren
  • Salz unterrühren
  • in einer kleinen Schüssel Buttermilch, Kakao und Vanille gut verrühren
  • Lebensmittelfarbe hinzugeben, bis die gewünschte Farbintensität erreicht ist
  • in einer weiteren kleinen Schüssel Essig und Natron mischen
  • das Mehl im Wechsel mit der Buttermilch-Mischung unterrühren
  • zum Schluss Essig-Natron unterrühren
  • Mischung in einen Spritzbeutel füllen
  • Teig in die vorbereiteten Formen füllen (nur zur Hälfte)
  • bei 175°C 25 Min. backen
  • gut auskühlen lassen und aus den Formen lösen

  • für das Frosting die Schokolade langsam schmelzen und abkühlen lassen
  • Butter schaumig rühren
  • Milch zugeben und vorsichtig unterrühren
  • geschmolzene Schokolade und Vanilleextrakt unterrühren
  • Puderzucker nach und nach zur Masse geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist
  • Cupcakes mit Frosting und Zuckerdeko dekorieren




Red-Velvet-Cupcakes in ♥-Form mit einem Frosting aus weißer Schokolade.
Mehr brauche ich nicht am Valentinstag. Essenstechnisch, meine ich!
Dazu noch meinen großen und meinen kleinen Valentine.

Euch ein herrliches, herzliches Wochenende mit Eurem Valentine.

Alles Liebe
Tina


Ah, die Fotos der Handykamera zeigen die wahre Red-Velvet-Farbe. 



07.02.2015

'Mutterns' Käsekuchen, modern und verspielt

So, eigentlich wollte ich in dieser Woche, wie so viele von Euch, einen herzigen Valentins-Beitrag fabrizieren und posten.
Die Idee ist da, aber die Zeit wurde mir knapp, denn für die Umsetzung brauche ich schon ein wenig Geduld und Ruhe... Also, ich hoffe, das kriege ich in den nächsten Tagen noch hin. Sonst müsste ich ja bis zum nächsten Jahr warten, und ich bin mir sicher, da würde mir die Zeit am Ende auch wieder knapp ((:

Da es aber am Wochenende auf jeden Fall etwas Gebackenes geben sollte und ich gern experimentiere, musste heute Mutterns Käsekuchen (DER Käsekuchen aus Kindertagen) dran glauben. Ich denke aber, er wird es mir nicht übel nehmen (und meine Mutter hoffentlich auch nicht). Denn jetzt ist es eine etwas cremigere  - weil mit Mascarpone - und modernere, verspieltere Version - weil mit zweifarbigem Sahne-Mascarpone-Topping!!! Und dieses Topping kommt nicht nur in 2 Farben (das wollte ich immer schon mal testen) sondern auch in 2 Geschmacksrichtungen: Himbeer + Eierlikör, und das aus einer einzigen (!) Spritztüte!

Mutterns Käsekuchen, modern und verspielt



Zutaten:
für eine 26 cm-Springform 
oder für eine 18 cm-Springform + 8 kleine Käsekuchen in kleinen baking cases
Backofen 190-200°C

125 g Butter
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eigelb + 3 Eiweiß
75 g Grieß
45 g Speisestärke
2 TL Backpulver
500 g Magerquark
250 g Mascarpone
2 große Äpfel

1 1/2 Becher Sahne
250 g Mascarpone
1 Pck. Vanillezucker

150 g Himbeeren (TK), aufgetaut
Zucker nach Geschmack

2-3 EL Eierlikör

  • Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren
  • Eigelb einzeln unterrühren
  • Grieß, Speisestärke und Backpulver mischen
  • über die Buttermasse sieben und verrühren
  • Quark zugeben
  • Mascarpone unterrühren
  • Äpfel schälen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden
  • vorsichtig unterheben 
  • Eiweiß steif schlagen
  • vorsichtig unterheben

  • eine Springform fetten 
  • Quarkmasse auf die Springform und die kleinen baking cases verteilen

  • bei 190-200°C backen
  • etwa 25 Min. für die baking cases, etwa 40 Min. für die Springform (evtl. mit Backpapier abdecken)
  • für eine große Springform (26 cm) sind es etwa 60 Min.

  • im ausgeschalteten und leicht geöffneten Backofen auskühlen lassen

  • für das Topping die Himbeeren durch ein Sieb streichen
  • nach Geschmack süßen

  • Mascarpone glatt rühren
  • Sahne steif schlagen, Zucker unterrühren
  • vorsichtig unter den Mascarpone heben, bis eine glatte, fluffige Masse entsteht
  • Masse halbieren
  • unter eine Hälfte 2-3 EL passierte Himbeeren heben - Sahnemasse darf nicht zu flüssig werden
  • unter die 2. Hälfte Eierlikör heben
  • kalt stellen (!)

  • einen Spritzbeutel mit großer Spritztülle vorbereiten
  • nun beide Sahnemassen gleichzeitig und parallel so in den einen Beutel füllen, dass eine Seite mit der Himbeer- und die andere Seite mit der Eierlikörmasse gefüllt ist - dafür den Beutel zur Hilfe vielleicht auf eine Seite legen und dann nacheinander befüllen (sozusagen die Sahnemassen übereinander einfüllen)
  • die Kuchen mit der Masse dekorieren




2 Farben gleichzeitig aus einer Spritztülle! Es war einen Versuch wert! Es gibt auch Zweikammer-Spritzbeutel, bei dem beide Massen getrennt voneinander eingefüllt werden und erst beim Spritzen zusammen kommen. Bestimmt eine tolle Sache, die ich irgendwann ausprobieren möchte.

Wer kleine Kuchen und diese hübschen baking cases (Die Schönhaberei) liebt wie ich, der wählt den Käsekuchen im Miniformat!!!


Ein Hoch auf Rezeptklassiker und unsere Experimentierfreude!


Euch ein buntes, experimentierfreudiges Wochenende!

Herzlichst
Tina