20.01.2015

In Szene gesetztes Banana-Tea-Bread (mit Buttercreme und Schoko-Streuseln)

Es war Wochenende, und ich hatte Lust auf ein Törtchen, mit Creme und Schoko. Einfach so!

Einfach so?

Und nur für uns 3, denn wir erwarteten an diesem Wochenende keine Gäste!

???

Darf es aufwendige Cremeschnitten nur zu besonderen Anlässen und nur für Gäste geben?

Was??? Nein!!!

Damit unser kleines Törtchen aber an einem normalen Wochenende nicht zu außergewöhnlich daher kommt, habe ich für den Boden ein einfaches Banana Tea Bread gewählt. Ein saftiger Kuchen mit frischer Banane, der, abgekühlt und bis zum nächsten Tag aufbewahrt, kompakt genug zum Schneiden wird - ideal, um ihn später zu füllen. Dafür habe ich den Teig nicht - wie sonst - in einer Brot-Kastenform gebacken, sondern in 2 Springformen à 18 cm.

Unser Sohn (9) liebt dieses (Wochentags-) Banana Tea Bread und fand es ein wenig seltsam, dass ich es jetzt noch mit Creme aufmotzen wollte. Auf der anderen Seite war er ja schon auch neugierig, ob diese cremige Variante nicht doch zum Hit werden könnte. 

Nun ist unser Sohn kein begeisterter Fan dunkler Schokolade, also musste ich mir etwas einfallen lassen. Wenn ich ein solches Törtchen tatsächlich nur für uns 3 zaubern wollte, sollte es nun auch definitiv allen schmecken!!! Schokostreusel sollten aber auf jeden Fall eine (große) Rolle spielen, denn ist die Kombination Banane + Schokolade nicht einfach perfekt? Na ja, eben nur für diejenigen von uns, die dunkle Schoko mögen... 

Ich hatte eine Idee, und so gibt es heute:

Banana-Tea-Bread mit Buttercreme und Schoko-Streuseln...

... und einer streuselfreien 'Ecke' für unseren Sohn


Zutaten:
für ein Törtchen à 18 cm

250 g Mehl
2 TL Backpulver
1/4 TL Natron
1/2 TL Salz
75 g weiche Butter
150 g Zucker
2 Eier
2 große reife Bananen, zerdrückt

400 g weiche Butter
400 g Puderzucker, gesiebt
150 g Frischkäse (Raumtemperatur)
 (gelbe Lebensmittelfarbe)

100 g Schokolade-Streusel (bei mir: Fa. Pickerd, die glänzen so schön!)
50 g weiße Schokolade, mit einem Messer fein geraspelt

  • Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen und sieben
  • Butter und Zucker schaumig rühren
  • Eier nacheinander unterrühren
  • die Mehlmischung im Wechsel mit der Banane unterrühren, bis eine glatte Masse entsteht
  • 2 Springformen à 18 cm mit Backtrennpapier auslegen, Rand fetten
  • Teig gleichmäßig auf die Formen verteilen (ich wiege sie immer ab, um gleiche Hälften zu bekommen) und glatt streichen
  • im Backofen bei 175°C etwa 40 Min. backen
  • 10 Min. in der Form abkühlen lassen, aus der Form nehmen und komplett auskühlen lassen
  • am nächsten Tag die Oberfläche beider Böden säubern und ebnen
  • Böden 1x waagerecht durchschneiden
  • für die Buttercreme Butter schaumig rühren
  • nach und nach Puderzucker esslöffelweise zugeben und cremig rühren
  • Frischkäse verrühren und langsam unter die Buttercreme rühren
  • 30 Min. kalt stellen
  • für die Füllung die ersten 3 Böden mit Buttercreme bestreichen und zusammensetzen
  • obersten Boden drauf setzen
  • Torte rundum mit Buttercreme bestreichen
  • glatt streichen
  • eventuell aus Backtrennpapier einen Kreis mit 18 cm Durchmesser ausschneiden, eine Ecke ausschneiden
  • mit dieser Ecke einen Teil der Tortenoberfläche abdecken
  • zuerst Tortenoberfläche mit Schokostreuseln bestreuen, dabei die bedeckte Stelle auslassen
  • dann vorsichtig die Seiten rundum bestreuen. Wenn erwünscht, den Seitenstreifen markieren und frei lassen, der an die streuselfreie Ecke grenzt. Anfangs habe ich die Torte etwas schräg gehalten und die Seiten - über einem Backblech - einfach mit Streuseln bestreut, das ist aber eher schwierig, weil sie nicht fest genug haften. Am Ende habe ich die Streusel vorsichtig mit einer kleinen Winkelpalette von unten an den Seiten entlang nach oben geschoben und verstrichen. Das ging wesentlich einfacher.

  • vorsichtig das Backtrennpapier von der Tortenoberfläche entfernen, Buttercreme eventuell vorsichtig glatt streichen
  • die freie Ecke nun ganz langsam und gezielt mit den weißen Schokoraspeln belegen
  • Torte im Kühlschrank kühlen, bis sie fest ist




Ich finde, geschmacklich und optisch ein gelungenes Experiment ((:
Was eigentlich aus der Not heraus entstanden ist, wird hier zu einem netten Deko-Effekt. Irgendwie wirkt das Törtchen so viel cooler.

Natürlich könnt Ihr das Banana Tea Bread auch einfach als Bananenkuchen in der Kastenform backen. Dann verlängert sich allerdings die Backzeit auf 55-60 Minuten. 

Für Kinder ideal!

Mit der Buttercreme wird daraus aber ein pfiffiges Törtchen, das vom intensiven Geschmack der Banane lebt. Während man gern versucht, mehr Geschmack über Aromen in der Creme zu erreichen, kommt diese Kombination mit einer ganz einfachen Buttercreme aus!!!




Macht Euch sonnig-gelbe oder schokoladige Gedanken!!!
Herzlichst
Tina



Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Tina,
    die Ecke ist es, die diese Torte so interessant macht! Sieht so toll aus und schmeckt sicher aus so!
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmmm... das werde ich mal ausprobieren :) Ich find´ Deine Blog übrigens total süß... ich werde bestimmt öfter mal vorbei schau´n :) LG Ria von fraustillerbackt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ria!
      Vielen lieben Dank und herzlich willkommen! Ich freue mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt. Deine tollen süßen Leckereien habe ich zum ersten Mal auf Instagram entdeckt und folge Dir dort auch schon ((: Da werden wir uns ja jetzt häufiger mal bei Dir oder mir treffen!!!

      Alles Liebe
      Tina

      Löschen
  3. Wow, die Torte sieht mega klasse aus! Ich liebe diese Streuselränder an Torten ja sowieso, erst Recht, wenn sie noch so perfekt aussehen wie deine! Deinen Sohn kann ich da nicht verstehen, wie kann man dunkle Schokostreusel nicht mögen? ;)
    Ich habe auch mal versucht, eine Torte an den Rändern mit Streuseln einzukleiden, aber es sah leider sehr unregelmäßig aus :D
    Nomnom, da würde ich jetzt soooo gerne ein Stückchen von probieren...von dem Teil mit den Streuseln natürlich! : )

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Patricia,
      ganz herzlichen Dank für Deinen Kommentar!

      Ich hatte zuerst die Idee für diese Streusel-Geschichte im Kopf und hab erst danach überlegt, wie ich es machen könnte. Eigentlich dachte ich mir, ich könnte die Ränder einfach mit den Streuseln bestreuen. Das hat bei mir nicht wirklich gut funktioniert. Nach einigen Versuchen habe ich sie dann auf der Creme eher vorsichtig entlang geschoben (und zwar von unten nach oben), so haften sie dann gleich besser.

      Dass unser Sohn keine Schokostreusel mag, kann er nicht von uns haben ((: Er ist einfach grundsätzlich kein großer Schoko-Fan. Er mag sie zwar in weiß und lässt sich auch schon mal auf ein Ovomaltine-Brot ein. Spannender findet er herzhafte Sachen, und Sweet Chili Chips liebt er über alles ((: ...

      Liebe Grüße
      Tina

      Löschen
  4. Liebe Tina,
    Bananen hmmmmm... ich stehe total auf Bananen! Und eine eigene Ecke für Deinen Sohn in diese Torte einzubauen ist eine großartige Idee! Ich hab hier zu Hause auch so ein 13 jähriges Mädel sitzen, was bei einigen Kuchen und sonstigen Speisen ab und zu den Mund verzieht und gerne ihre eigene *Wurst* gebraten bekommen möchte. Mama von Welt bemüht sich natürlich redlich...ABER...
    Ganz ehrlich...auf die Idee eine Ecke des Kuchens anders zu machen bin ich noch nie gekommen! Ab heute wird sich das auf jeden Fall ändern..UND...
    meine Tochter wird Dich für diese Idee lieben (ich sag Ihr natürlich dass Du mir diesen Input gegeben hast .-) )

    Ganz ganz liebe Grüße
    von Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Herzlichsten Dank, dass Du Dir Zeit dafür nimmst!