12.01.2015

Gefrorene Himbeer-Gugl à la Lafer

Auf der Suche nach einem leckeren Nachtisch für die Weihnachtsfeiertage (es mussten ja mehrere sein, denn es waren auch mehrere Tage...) ging ich, wie immer gern, an die 'Arbeit', gesammelte Rezepte, Zeitschriften und Kochbücher zu durchstöbern. Bei diesen Aktionen finde ich immer Rezeptblätter, Hefte oder  Bücher wieder, die eigentlich schon für immer verschollen schienen oder einfach vergessen waren. So entstand dann auch eine Liste neuer Rezepte oder Ideen, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden.
Letztendlich fielen an den Feiertagen 2x Dessert aus, weil wir alle noch soooo satt waren von Kuchen, EggNog, Süßem, Vor- und Hauptspeisen. Der Nachtisch, den ich für Heiligabend vorbereitet hatte, blieb für den 1. Weihnachtstag und entstand nicht nach einem der gefundenen Rezepte sondern als Zufalls-Nebenprodukt eines eher missglückten Kuchens. Ich denke, das wird ein Extra-Post. Muss ich nur noch mal nachbacken, denn gut war's.

Keine Sorge, jetzt folgt kein Weihnachts-Rezept! Heute stelle ich Euch eins der entdeckten Dessert-Vorschläge vor.

Heute gibt's...

Gefrorene Himbeer-Gugl




Gefunden als gefrorene Kirsch-Cupcakes in:


Da ich keine Silikon-Cupcake-Form besitze, wurden es eben Gugl. 
Und weil ich keine Tiefkühlkirschen bekommen konnte, wurden es eben Himbeeren.

Zutaten:
2 Eier
2 Eigelb
75 g Puderzucker
200 g Schlagsahne
200 g Tiefkühlhimbeeren oder 150 g -kirschen, aufgetaut
(2 EL Kirschlikör)

Vanilleeis
(Schokolade als Deko) 

  • Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen (Kirschen nur pürieren)
  • Eier, Eigelb und Puderzucker verrühren
  • über einem leicht köchelnden Wasserbad warm und schaumig aufschlagen (etwa 5 Min.)
  • Schüssel auf Eis stellen, Eischaum mit einem Handrührgerät in 5 Min. zu einer dicklich schaumigen Masse aufschlagen
  • Sahne steif schlagen
  • mit dem Fruchtpüree (und dem Kirschlikör) vorsichtig unter die kalte Eiermasse heben
  • in Silikon-Gugl-oder-Cupcake-Förmen füllen
  • mindestens 4 Stunden im Gefrierschrank gefrieren lassen 

Ich habe gekauftes Vanilleeis für das 'Topping' benutzt, weil ich versäumt habe, meine KitchenAid-Eismaschine vorzubereiten, d.h. sie rechtzeitig im Gefrierschrank tiefzukühlen  )):    (schon ziemlich peinlich). Im Sommer liegt der Behälter ständig im Gefrierschrank, aber jetzt im Winter...?!?

  • gefrorene Frucht-Cupcakes oder -Gugl aus den Formen drücken
  • auf ein gut gekühltes Blech setzen
  • Vanilleeis etwas antauen lassen - es sollte geschmeidig genug sein, um es spritzen zu können
  • Vanilleeis in einen mit Spritztülle (große Stern- oder Lochtülle, am besten Kunststoff) vorbereiteten Spritzbeutel füllen
  • auf die Gugl spritzen
  • nach Geschmack mit gehobelter Schokolade bestreuen


Nun gibt es kein Gebäck, aber wenigstens etwas, das so aussieht.

Mit Kirschen als Frucht verändert sich selbstverständlich der Geschmack, aber auch die Farbe der Gugl wird intensiver. Beim nächsten Mal bin ich besser vorbereitet und werde auch das Vanilleeis selbst herstellen. Im Magazin sieht es auf jeden Fall sehr fluffig und cremig aus. Wird noch getestet und nachgereicht - versprochen!






 Puh, es ist eine ganz schöne Herausforderung, Eis zu fotografieren, das in Form bleiben soll. Ebenso schwierig ist es, Vanilleeis in die richtige, spritzfähige Konsistenz zu bringen und es dann auf Cupcakes zu spritzen. Ich brauchte einige Versuche. Und so gab es mehr halbgefrorene Gugl zu kosten als geplant (:



"Köstlich"

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche, mit Euren eigenen Listen mit wartenden Rezepten!
Mit dem Versprechen, nächstes Mal besser präpariert zu sein,
herzlichst
Tina



Kommentare:

  1. Hallo Tina,
    boah wie lecker! Und soll ich Dir was sagen...ich finde Deine Abwandlung mit Himbeeren viel viel besser als die kleinen Kältebomben mit Kirschen zu machen (auch wenn das passieren der Himbeeren immer elendig ist).
    Ich könnte gerade mal so ein Törtchen verdrücken. Eis im Winter? Mir doch egal!
    Aber dass es schwierig ist Eis zu fotografieren, so dass es noch nicht weggeschmolzen aussieht, glaube ich gerne. Stell Dir mal vor es wären jetzt 30 Grad draußen, was ein Stress für den Finger am Auslöser ;-)
    Das Rezept mache ich auf jeden Fall auch nach!
    Hab einen guten Start in die neue Woche!
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      lieben Dank für Deinen Kommentar! Schön, dass ich Dich für dieses Eis begeistern konnte - obwohl die Bilder, wenn ich sie mir noch einmal anschaue, nicht wirklich so überzeugend sind wie gedacht. Eigentlich sind sie richtig mies, und ich war kurz nach dem Posten selbst nicht mehr happy mit ihnen...

      Das Rezept ist aber der Knaller, weil es schnell gemacht ist, man braucht keine Eismaschine und geschmacklich ist das Eis der Hit, auch bei Außentemperaturen, die um den Gefrierpunkt liegen :)

      Herzliche Grüße
      Tina

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Herzlichsten Dank, dass Du Dir Zeit dafür nimmst!