13.12.2014

Gebranntes Marzipan

In der Woche vor dem 1. Advent haben meine Mutter und ich jedes Jahr einen festen Termin für das alljährliche Weihnachtsplätzchen-Backen. Und diesen Termin gibt es schon seit meiner Kindheit. Ich werde Euch jetzt nicht verraten, wie lange die schon her ist, aber ... ein paar Jährchen sind es schon (:

Irgendwie freuen wir uns auch immer wie die Kinder darauf.

Bei der Plätzchen-Auswahl gibt es eine feste Auswahl: Vanillekipferl, Mandelmakronen und Spritzgebäck. Ganz klassisch. Aber so vertraut! So Familientradition! So sehr Teil unserer Adventszeit, dass mein Bruder immer eine volle Plätzchendose ins ferne Ausland geschickt bekommt.

Seit Kurzem gibt es ein weiteres Rezept, das es in unser (festes) Weihnachtsplätzchen-Sortiment geschafft hat. Allein für die Männer im Haus - für unsere Marzipan-Fans!


 Gebranntes Marzipan




Zutaten:
220°C
400 g Marzipanrohmasse
150g + 150 g Puderzucker
2 Eiweiß
1 Eigelb

  • Marzipanrohmasse mit 150 g Puderzucker verkneten
  • etwa 5 mm dick ausrollen
  • verschiedene Motive ausstechen
  • die Teigreste erneut kneten und ausrollen
  • schmale Streifen schneiden, mit Eiweiß bestreichen und den Rand der Plätzchen damit belegen
  • den Randstreifen mit einem Zahnstocher gleichmäßig einkerben

 
  • den Randstreifen mit verquirltem Eigelb bestreichen
  • auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 220°C etwa 5 Min. backen
  • der Randstreifen sollte leicht gebräunt sein
  • sofort aus dem Backofen nehmen und auf dem Blech abkühlen lassen
  • über Nacht trocknen lassen
  • 1 Eiweiß mit 150 g Puderzucker verrühren
  • in einen Spritzbeutel füllen, Spitze abschneiden und die Mitte der Plätzchen damit füllen
  • trocknen lassen



Wenn Ihr mögt, dürft Ihr das mit Eiweiß-Zuckerglasur gefüllte Marzipan gern mit kandierten Kirschen oder Orangeat dekorieren. Dann käme noch ein wenig Farbe ins Spiel. Ich mag nicht.






Ich wünsche Euch einen wundervollen 3. Advent! 



Herzlichst
Tina

Kommentare:

  1. Liebe Tina,

    hmmmmm.... lecker sehen die aus. Auch wenn ich eigentlich nicht der große Fan von Marzipan bin...da würde ich sofort reinbeißen!!! Morgen habe ich frei, da probiere ich die aus. Mein Papa ist der absolute Marzipan-Vernichter, da habe ich gleich noch etwas zusätzlich zu Weihnachten. Danke für das schöne Rezept!
    Liebe Grüße von Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Ich mag Marzipan, könnte aber auch sehr gut ohne. Für meinen Mann und meinen Vater (und auch meinen Bruder - der bekommt es immer zugeschickt) gehört Marzipan einfach zur Adventszeit.
      Ich hoffe, Du hattest einen schönen freien Tag und ein wenig Spaß beim Backen. Du hast auf jeden Fall ganz tolle Marshmallows gezaubert, und tatsächlich dick bestäubt mit Zimt. Ich habe die auch schon seit längerem auf meiner to-do-Liste stehen - jetzt bin ich inspiriert.
      Also, wenn Dein Papa auch ein großer Marzipan-Fan ist, wird er sich bestimmt freuen und sie vielleicht gleich für's nächste Jahr vorbestellen ((:

      Alles Liebe
      Tina

      Löschen
  2. Wow, die sehen echt klasse aus! Die würde ich am Liebsten auf der Stelle ausprobieren : )
    Vielleicht schaffe ich es ja noch (wenn eine Keksdose mal wieder leer werden sollte ; )

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Patricia,
    danke für den netten Kommentar. Gestern war eine Horde Jungs zum Spielen bei unserem Sohn - da musste ich richtig häufig den Plätzchenteller wieder auffüllen. Manchmal geht das mit den leeren Keksdosen schneller als einem lieb ist (:

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Herzlichsten Dank, dass Du Dir Zeit dafür nimmst!