05.09.2014

Geschmücktes Dessert - Haselnuss-Nougat-Eis + Amaretti

Mein Bruder war für ein paar Tage zu Besuch! Und weil er aus dem fernen Ausland angereist kommt und seine Zeit immer knapp bemessen ist, freut sich die ganze Familie immer schon auf die gemeinsamen Stunden. Meistens verbringen wir sehr viel Zeit beim Essen in gemütlicher Runde . So war ich an der Reihe, die family zu bekochen.

Hier werde ich Euch nun das Dessert des Abends vorstellen, weil Vorspeise und Hauptgang nichts -zumindest nicht von mir- Gebackenes enthielt (:

Ich hatte mich für eine Dreier-Kombination entschieden:

- Haselnuss-Nougat-Eis
(das sollte eigentlich Ferrero-Rocher-Eis werden, weil ich fälschlicherweise dachte, die würde er bei sich nicht bekommen. Nun stand ICH leider ohne Rochers da, weil die noch Sommerpause hatten. So musste ich improvisieren)

- Panna cotta, in Form gebracht und gestürzt
(würde ich beim nächsten Mal weglassen)

- Amaretti
(weil dieses spezielle Mandelgebäck uns an viele wunderschöne gemeinsame Ferien mit der ganzen Familie im Tessin erinnert)

Geschmücktes Dessert - Haselnuss-Nougat-Eis + Amaretti




Zutaten Haselnuss-Nougat-Eis
(abgewandeltes Rezept aus dem Buch: Eis für Genießer)
2 Eier
4 Eigelb
150 g extrafeiner Zucker
1 l Vollmilch
25 g Traubenzucker
50 g ungesüßter Kakao
150 g + 100 g Nuss-Nougat-Creme (bei mir Nutella)
100 g Vollmilch-Nuss-Schokolade (bei mir Rittersport), gehackt

  • die Hälfte des Zuckers (75g) mit Eiern und Eigelb in einer Schüssel schaumig schlagen
  • den restlichen Zucker mit Milch und Traubenzucker in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat
  • wenn die Milch zu kochen beginnt, vom Herd nehmen und eine kleine Menge in die Eimasse geben und sofort verrühren
  • dann diese temperierte Eimasse in die restliche heiße Milch einrühren und wieder auf den Herd stellen
  • bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Creme zu dampfen beginnt und die Masse dicklich wird
  • Temperatur kontrollieren: die Masse darf nicht heißer als 80-85°C werden
  • vom Herd nehmen
  • Kakaopulver in die Eimasse sieben und mit der Nuss-Nougat-Creme (150 g) unterrühren, bis sie geschmolzen ist
  • die Masse durch ein Sieb in eine Schüssel streichen und abkühlen lassen
  • 1 Std. in den Kühlschrank stellen
  • in eine Eismaschine geben (bei mir die Kitchen Aid) und rühren bis die Creme gefroren ist
  • gleichzeitig 100 g Nuss-Nougat-Creme in einem kleinen Topf vorsichtig erhitzen
  • die Eismasse in einen Gefrierbehälter geben
  • schnell die geschmolzene Nuss-Nougat-Creme und 3/4 der gehackten Schokolade kurz unterrühren (es soll nicht komplett vermischt werden)
  • im geschlossenen Behälter mindestens 3 Stunden einfrieren
  • vor dem Servieren Eiskugeln mit restlichen gehackten Haselnüssen bestreuen



Zutaten Amaretti
(das Rezept habe ich mir in einem Tessin-Urlaub aus einer Zeitschrift abgeschrieben, hatte nur noch einen handgeschriebenen Zettel)
ca. 20 Min. bei 180°C + Trockenzeit 5 Std.

200 g gemahlene Mandeln
2 Eiweiß
1 Prise Salz
100 g Extrafeiner Zucker
1 EL Vanillezucker
Bittermandelöl nach Geschmack (bei 5-6 Tropfen)
Puderzucker zum Bestäuben


  • Eiweiß mit Salz steif schlagen
  • Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis eine glänzende Baisermasse entsteht
  • Bittermandelöl hinzugeben und unterrühren
  • Mandeln in ein große Schüssel geben und Eischneemasse vorsichtig, aber zügig unterheben
  • von der Masse mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben
  • 5 Stunden bei Raumtemperatur trocknen lassen
  • mit Puderzucker bestäuben und mit den Fingern in die typische Amaretti-Form bringen
  • bei 180°C 15-20 Min. backen

Zutaten für Panna cotta

400 ml Sahne
30g Zucker
Mark von 1 Vanilleschote
3 Bl. Gelatine
100 g Mascarpone
Orangenschale

  • Sahne mit Zucker, Vanillemark und Vanilleschote aufkochen ( Zucker muss gelöst sein)
  • durch ein Sieb in eine Schüssel gießen
  • Gelatine einweichen
  • Gelatine in heißer Sahne auflösen
  • 30 Min. abkühlen lassen
  • dann Mascarpone und Orangenschale unterrühren
  • in passende Gläser (in meinem Fall meine geliebte Nordic-Ware-Teegebäck-Form) füllen und mehrere Stunden kalt stellen
  • entweder im Glas servieren oder (hier in diesem Fall) aus der Form lösen und auf eine Platte oder Teller stürzen (indem man die Unterseite der Form vorsichtig in warmes Wasser hält)



'Geschmückt' habe ich das Dessert mit einer Kakao-Bordüre, die ich mithilfe einer kleinen Tortenspitze und Backkakao auf die Teller gesiebt habe.




Na ja, die Technik könnte man auf jeden Fall noch verfeinern, damit sich ein gleichmäßigeres Bild ergibt... 



Damit die Eiskugeln nicht sofort schmelzen und meine Kakao-Deko zerstören, habe ich auf jeden Teller noch ein kleines Tellerchen für das Eis gesetzt.




Jetzt kam der Endspurt: in jede Bordüre kam ein Amaretti, auf jedes Tellerchen 2 Kugeln Eis (1x Haselnuss-Nougat-Eis + 1x Weisses Schokoladen-Eis (hier).




Jetzt wollte ich noch schnell total entspannt die Panna-Cotta aus den Förmchen stürzen. Da hatte ich mich zu früh gefreut. Diese kleinen Dinger wollten sich einfach nicht von der Form trennen. Dann wurde die Form eben kurz in warmes Wasser getaucht. Ach ja, damit lösten sie sich dann zwar  langsam, waren aber gleichzeitig schon ein wenig zu weich geworden. So war die Optik leider nicht so wie erhofft... Habt Ihr vielleicht auch schon einmal diese seltsame Idee gehabt, Panna cotta stürzen zu wollen? Und wie habt Ihr das Problem gelöst? Ich glaube, in einer größeren Form hätte es klappen können...
Und leider war die Kombination mit Panna cotta ohnehin nicht so das Wahre. Geschmacklich ging die eher milde Sahne-Masse gegenüber dem sehr dominanten Nuss-Nougat- bzw. Bittermandel-Geschmack der 2 anderen Komponenten unter...



Die Herstellung der einzelnen Komponenten nimmt ein wenig Zeit in Anspruch, hat mir aber sehr viel Spaß gemacht. Die Vorfreude auf diese Dessert-Dreier-Kombi war auf jeden Fall riesig...

Allen ein herrliches, spätsommerliches Wochenende!

Herzlichst,
Tina


Kommentare:

  1. Uiiii Ina!!! Das sieht wunderschön aus!!!! Traumhaft!
    Hab einen sonnigen Sonntag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Elisabeth!
    Was würde ich nur ohne Dich machen? Danke, dass Du mir so treu bist!!! Du musstest dieses Mal wieder etwas Geduld haben. In der Zwischenzeit hatten wir zwar einiges zu feiern und auch viele Gäste. Ich habe darüber hinaus viel gebacken, hier mal Pflaumen verarbeitet als Käsekuchen, da mal Pflaumen als Blechkuchen mit Marzipan und Mandeln, Marmeladen gekocht,... Aber irgendwie hatte ich nie die Chance, diese leckeren Sachen ansprechend genug zu präsentieren und zu fotografieren (: , um sie auf dem Blog vorzustellen. Ist es Dir auch schon mal so ergangen????
    Lieben Dank für Deinen Kommentar!!

    Herzlichst
    Tina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar!
Herzlichsten Dank, dass Du Dir Zeit dafür nimmst!